Rundwanderungen abseits touristischer Pfade

Raus in die Natur.

Gerade in Corona-Zeiten eine gerne genutzte Alternative.

Besonders an schönen Tagen von vielen genutzt. Da mag es an besonders schönen Tagen vorkommen, dass unser touristischer Hotspot, der Sommerberg mit Baumwipfelpfad, WildLine, Abenteuerwald und Märchenweg überaus stark frequentiert wird.

Für alle, die es ruhiger angehen lassen möchten, gibt es rund um Wildbad noch andere herrliche Wanderwege und -ziele.

Wir haben hier ein paar Touren zusammengestellt. Touren von verschiedener Länge und Intensität. Alle als Rundweg konzipiert. Wer möchte kann sich gerne mal an einer Tour versuchen.

 

Die Daten können in verschiedenen Formaten runtergeladen werden.

 

Wer es gerne analog haben möchte, lädt sich einfach eine der beiden PDF-Dateien runter und druckt sie sich gegebenenfalls aus.

* PDF-Datei mit relativ ausführlichen Informationen zur Tour.

* Eine kleine DIN A4 Faltversion im PDF-Format für die Westentasche.

Wer gerne digital arbeitet, kann sich über den Link die App OutdoorActive aufs Handy laden. Einfach Link anklicken, in der App dann auf den Kartenausschnitt tippen und unten links den Button wählen: In App öffnen.

*Über den hinterlegten Link kann eine Karte aufs Handy geladen werden.

 

 

TIPP:

Da einige der Weg nicht besonders gut ausgeschildert oder zugewachsen sind, empfiehlt sich für einige Touren auf jeden Fall die digitale Version. So hat man jederzeit den Überblick und die Kontrolle über den eigenen Standort.

Zudem finden sich in der App OutdoorActive neben diesen Touren noch viele weitere Vorschläge für interessante Unternehmungen.

 

Unter der Rubrik „Wandern im Nordschwarzwald hat die Touristik Bad Wildbad weitere Informationen eingestellt:

 

Wandern im Nordschwarzwald

 

Wanderkarte Enztal

 

 

Kleine Runde durchs Güterbachtal

Ein schöner Rundweg durchs Gütersbachtal, der überraschende Ausblicke bereit hält. (barrierefrei, kinderwagengerecht)

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

Kleine Faltversion im PDF-Format

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

Strecke:                     3,6 km

Höhendifferenz:          110 m

Dauer:                       50 min

 

 

Begreift ihr denn nicht? Oder habt ihr es nie gehört? Der HERR ist der ewige Gott. Er ist der Schöpfer der Erde – auch die entferntesten Länder hat er gemacht. Er wird weder müde noch kraftlos. Seine Weisheit ist unendlich tief. Den Erschöpften gibt er neue Kraft, und die Schwachen macht er stark. Selbst junge Menschen ermüden und werden kraftlos, starke Männer stolpern und brechen zusammen. Aber alle, die ihre Hoffnung auf den HERRN setzen, bekommen neue Kraft. Sie sind wie Adler, denen mächtige Schwingen wachsen. Sie gehen und werden nicht müde, sie laufen und sind nicht erschöpft.

(Jesaja 40, 28-30, Hoffnung für Alle)

Große Runde durchs Gütersbachtal

Ein schöner Rundweg durchs Gütersbachtal, der überraschende Ausblicke bereit hält. (barrierefrei, kinderwagengerecht)

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

 

Kleine Faltversion im PDF-Format

 

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

 

Strecke:                4,7 km

 

Höhendifferenz:     160 m

 

Dauer:                  1h

 

Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie?

(Matthäus 6, 25+26, Lutherbibel)

Rundweg durchs Kälberbachtal

Schöner, familienfreundlicher Rundweg durchs Kälberbachtal. (barrierefrei, kinderwagengerecht)

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

 

 

Kleine Faltversion im PDF-Format

 

 

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

 

Strecke:                  8,5 km

 

Höhendifferenz:       230 m

 

Dauer:                    2h

 

1 Ein Lied von David. 2 Der Himmel verkündet Gottes Hoheit und Macht, das Firmament bezeugt seine großen Schöpfungstaten. 3 Ein Tag erzählt dem nächsten davon, und eine Nacht sagt es der anderen weiter. 4 Dies alles geschieht ohne Worte, ohne einen vernehmlichen Laut. 5 Doch auf der ganzen Erde hört man diese Botschaft, sie erreicht noch die fernsten Länder. Der Sonne hat Gott am Himmel ein Zelt aufgeschlagen. 6 Am Morgen kommt sie strahlend heraus wie ein Bräutigam aus seiner Kammer. Siegesgewiss wie ein Held beginnt sie ihren Lauf; 7 am fernen Horizont geht sie auf und wandert von einem Ende des Himmels zum andern.

Psalm 19, 1-7 (Hoffnung für Alle)

Große Runde durchs Kälberbachtal

Schöner, familienfreundlicher Rundweg durchs Kälberbachtal. (barrierefrei, kinderwagengerecht) Im Unterschied zur kleinen Runde verbleibt dieser Weg länger auf der Höhe)

 

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

 

 

Kleine Faltversion im PDF-Format

 

 

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

 

Strecke:                  10,9 km

 

Höhendifferenz:       350 m

 

Dauer:                    2h 45 min

 

4 Was der HERR sagt, das meint er auch so, und auf das, was er tut, kann man sich verlassen. 5 Er liebt Recht und Gerechtigkeit, die ganze Erde ist erfüllt von seiner Güte. 6 Nur ein Wort sprach er, und der Himmel wurde geschaffen, Sonne, Mond und Sterne entstanden, als er es befahl. 7 Er sammelte das Wasser des Meeres an einem Ort und speicherte die Ozeane in riesigen Becken. 8 Die ganze Welt soll den HERRN fürchten, ja, alle Bewohner der Erde sollen ihn achten und ehren! 9 Denn er sprach, und es geschah, er befahl, und schon war es da. 10 Er durchkreuzt die Pläne der Völker, er macht ihre eigenmächtigen Vorhaben zunichte. 11 Doch was er sich vorgenommen hat, das tut er; seine Pläne sind gültig für alle Zeit.

Psalm 33, 4-11 (Hoffnung für Alle)

Vom Kurpark zum Sulzkar und zurück

Durch den Kurpark und die Ziegelhütte zum Lautenhof und hoch zum Sulzkar. Auf dem Enztalradweg und durch den Kurpark zurück zum Ausgangspunkt. Im Sulzkar erwarten uns Felsformationen, die man hier so nicht erwartet.

 

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

 

Kleine Faltversion im PDF-Format

 

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

 

Strecke:                 13,8 km

 

Höhendifferenz:      460 m

 

Dauer:                   3h 20 min

 

Herr, du erforschest mich und kennest mich. Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege. Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, Herr, nicht schon wüsstest. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen. Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht? Führe ich gen Himmel, so bist du da; bettete ich mich bei den Toten, siehe, so bist du auch da. Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten. Spräche ich: Finsternis möge mich decken und Nacht statt Licht um mich sein –, so wäre auch Finsternis nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtete wie der Tag. Wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß! Wollte ich sie zählen, so wären sie mehr als der Sand: Am Ende bin ich noch immer bei dir. Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

Psalm 139 in Auszügen (Luther)

Von der Kälbermühle nach Aichelberg und zurück

Vom Pumpwerk Kälbermühle wandern wir durchs Kälberbachtal hoch nach Aichelberg. Bei gutem Wetter haben wir einen phantastischen Weitblick. Wir durchqueren den Ort und tauchen beim Sportgelände wieder in den Wald ein und wandern gemütlich wieder ins Enztal runter.

 

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

 

Kleine Faltversion im PDF-Format

 

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

 

Strecke:                  14,4 km

 

Höhendifferenz:       380 m

 

Dauer:                    3h 30 min

 

19 Es gibt vieles, was die Menschen von Gott erkennen können, er selbst hat es ihnen ja vor Augen geführt. 20 Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine ewige Macht und göttliche Majestät sehen und erfahren können.

Römer 1, 19f (Hoffnung für Alle)

Über den Riesenstein zum Kleinenzhof und zurück

Von Bad Wildbad am Riesenstein vorbei über den Meistern zum Campingplatz Kleinenzhof und zurück. Eine schöne Wanderung aus dem Tal hoch über den Meistern ins kleine Enztal, abseits touristischer Pfade. Nicht schwierig, aber aufgrund der Höhendifferenz nichts für ungeübte Wanderer mit wenig Ausdauer.

 

 

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

Kleine Faltversion im PDF-Format

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

Strecke:                  8,8 km

Höhendifferenz:       670 m

Dauer:                    3h 15 min

 

 

 

33 Wie groß ist doch Gott! Wie unendlich sein Reichtum, seine Weisheit, wie tief seine Gedanken! Wie unbegreiflich für uns seine Entscheidungen und wie undurchdringlich seine Pläne! 34 Denn »wer kann Gottes Absichten erkennen? Oder wer hat ihn je beraten?« 35 »Wer hat Gott jemals etwas gegeben, das er nun von ihm zurückfordern könnte?« 36 Denn alles kommt von ihm, alles lebt durch ihn, alles vollendet sich in ihm. Ihm gebühren Lob und Ehre in alle Ewigkeit! Amen.

Römer 11, 33-36 (Hoffnung für Alle)

Über die Butterhütte zum Riesenstein und nach Wildbad zurück

 

Von Bad Wildbad über die Butterhütte vorbei am Riesenstein nach Bad Wildbad zurück.

Eine schöne Wanderung aus dem Tal hoch auf den Meistern, abseits touristischer Pfade. Nicht schwierig, aber aufgrund der Höhendifferenz nichts für ungeübte Wanderer mit wenig Ausdauer.

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

Kleine Faltversion im PDF-Format

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

Strecke:                     11,5 km

Höhendifferenz:          350 m

Dauer:                       3h 30 min

 

 

1 Ich will den HERRN preisen von ganzem Herzen. HERR, mein Gott, wie groß bist du! Majestätische Pracht ist dein Festgewand, 2 helles Licht umhüllt dich wie ein Mantel. Du spanntest den Himmel aus wie ein Zeltdach, 3 über den Wolken hast du deine Wohnung errichtet. Ja, die Wolken sind dein Wagen, du fährst auf den Flügeln des Windes dahin. 4 Wind und Wetter sind deine Boten, und feurige Flammen sind deine Diener. 5 Die Erde stelltest du auf ein festes Fundament, niemals gerät sie ins Wanken. 6 Wie ein Kleid bedeckte die Urflut ihre Kontinente, die Wassermassen standen noch über den Bergen. 7 Doch vor deinem lauten Ruf wichen sie zurück, vor deinem Donnergrollen flohen sie. 8 Die Berge erhoben sich, und die Täler senkten sich an den Ort, den du für sie bestimmt hattest. 9 Du hast dem Wasser eine Grenze gesetzt, die es nicht überschreiten darf, nie wieder soll es die ganze Erde überschwemmen. 10 Du lässt Quellen sprudeln und als Bäche in die Täler fließen, zwischen den Bergen finden sie ihren Weg. 11 Die Tiere der Steppe trinken davon, Wildesel stillen ihren Durst. 12 An ihren Ufern nisten die Vögel, in dichtem Laub singen sie ihre Lieder. 13 Vom Himmel lässt du Regen auf die Berge niedergehen, die Erde versorgst du und schenkst reiche Frucht. 14 Du lässt Gras wachsen für das Vieh und Pflanzen, die der Mensch anbauen und ernten kann. 15 So hat er Wein, der ihn erfreut, Öl, das seinen Körper pflegt, und Brot, das ihn stärkt. 16 Du, HERR, hast die riesigen Zedern auf dem Libanongebirge gepflanzt und gibst ihnen genügend Regen. 17 In ihren Zweigen bauen die Vögel ihre Nester, und Störche haben in den Zypressen ihren Brutplatz. 18 In den hohen Bergen hat der Steinbock sein Revier, und das Murmeltier findet in den Felsen Zuflucht. 19 Du hast den Mond gemacht, um die Monate zu bestimmen, und die Sonne weiß, wann sie untergehen soll. 20 Du lässt die Dunkelheit hereinbrechen, und es wird Nacht – dann regen sich die Tiere im Dickicht des Waldes. 21 Die jungen Löwen brüllen nach Beute; von dir, o Gott, erwarten sie ihre Nahrung. 22 Sobald aber die Sonne aufgeht, schleichen sie zurück in ihre Schlupfwinkel und legen sich dort nieder. 23 Dann steht der Mensch auf und geht an seine Arbeit, er hat zu tun, bis es wieder Abend wird. 24 O HERR, welch unermessliche Vielfalt zeigen deine Werke! Sie alle sind Zeugen deiner Weisheit, die ganze Erde ist voll von deinen Geschöpfen. 25 Da ist das Meer – so unendlich groß und weit, unzählbar sind die Tiere darin, große wie kleine. 26 Schiffe ziehen dort vorüber und auch die Seeungeheuer, die du geschaffen hast, um mit ihnen zu spielen. 27 Alle deine Geschöpfe warten auf dich, dass du ihnen zur rechten Zeit zu essen gibst. 28 Sie holen sich die Nahrung, die du ihnen zuteilst. Du öffnest deine Hand, und sie werden reichlich satt. 29 Doch wenn du dich von ihnen abwendest, müssen sie zu Tode erschrecken. Ja, sie sterben und werden zu Staub, wenn du ihnen den Lebensatem nimmst. 30 Doch wenn du deinen Geist schickst, wird neues Leben geschaffen, und die Erde kann sich wieder entfalten. 31 Die Herrlichkeit des HERRN möge ewig bestehen! Er freue sich an dem, was er geschaffen hat! 32 Er braucht die Erde nur anzusehen – schon fängt sie an zu beben; und wenn er die Berge berührt, dann stoßen sie Rauch aus. 33 Singen will ich für den HERRN, solange ich bin, für meinen Gott will ich musizieren mein Leben lang. 34 Wie freue ich mich über den HERRN – möge ihm mein Lied gefallen! 35 Doch wer sich ihm widersetzt, soll nicht mehr weiterleben, ja, die Gottlosen sollen vom Erdboden verschwinden. Ich will den HERRN preisen von ganzem Herzen. Halleluja – lobt den HERRN!

Psalm 104 (Luther)

Zum Riesenstein und in einer Nordschleife nach Wildbad zurück

 

 

Von Bad Wildbad am Meistern hoch zum Riesenstein. Auf dem Meistern drehen wir eine kleine Runde, bevor es dann wieder nach Wildbad runtergeht. Eine schöne Wanderung aus dem Tal hoch auf den Meistern, abseits touristischer Pfade. Nicht schwierig, aber aufgrund der Höhendifferenz nichts für ungeübte Wanderer mit wenig Ausdauer.

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

Kleine Faltversion im PDF-Format

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

  

Strecke:                 8,8 km

Höhendifferenz:      330 m

Dauer:                   2h 15 min

 

 

1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 2 Noch war die Erde leer und ungestaltet, von tiefen Fluten bedeckt. Finsternis herrschte, aber über dem Wasser schwebte der Geist Gottes. 3 Da sprach Gott: »Licht soll entstehen!«, und sogleich strahlte Licht auf. 4 Gott sah, dass es gut war. Er trennte das Licht von der Dunkelheit 5 und nannte das Licht »Tag« und die Dunkelheit »Nacht«. Es wurde Abend und wieder Morgen: Der erste Tag war vergangen. 6 Und Gott befahl: »Im Wasser soll sich ein Gewölbe bilden, das die Wassermassen voneinander trennt!« 7 So geschah es: Er machte ein Gewölbe und trennte damit das Wasser darüber von dem Wasser, das die Erde bedeckte. 8 Das Gewölbe nannte er »Himmel«. Es wurde Abend und wieder Morgen: Der zweite Tag war vergangen. 9 Dann sprach Gott: »Die Wassermassen auf der Erde sollen zusammenfließen, damit das Land zum Vorschein kommt!« So geschah es. 10 Gott nannte das trockene Land »Erde« und das Wasser »Meer«. Was er sah, gefiel ihm, denn es war gut. 11 Und Gott sprach: »Auf der Erde soll es grünen und blühen: Alle Arten von Pflanzen und Bäumen sollen wachsen und ihre Samen und Früchte tragen!« So geschah es. 12 Die Erde brachte Pflanzen und Bäume in ihrer ganzen Vielfalt hervor. Wieder sah er sich an, was er geschaffen hatte: Es war gut. 13 Es wurde Abend und wieder Morgen: Der dritte Tag war vergangen. 14 Da befahl Gott: »Am Himmel sollen Lichter entstehen, die den Tag und die Nacht voneinander trennen und nach denen man die Jahreszeiten und auch die Tage und Jahre bestimmen kann! 15 Sie sollen die Erde erhellen.« Und so geschah es. 16 Gott schuf zwei große Lichter, die Sonne für den Tag und den Mond für die Nacht, dazu alle Sterne. 17 Er setzte diese Lichter an den Himmel, um die Erde zu erhellen, 18 Tag und Nacht zu bestimmen und Licht und Finsternis zu unterscheiden. Und Gott sah, dass es gut war. 19 Wieder wurde es Abend und Morgen: Der vierte Tag war vergangen.

1. Mose 1, 1 – 19 (Hoffnung für Alle)

Zum Riesenstein und in einer Südschleife nach Wildbad zurück

 

Von Bad Wildbad am Meistern hoch zum Riesenstein. Auf dem Meistern drehen wir eine kleine Runde, bevor es dann wieder nach Wildbad runtergeht. Eine schöne Wanderung aus dem Tal hoch auf den Meistern, abseits touristischer Pfade. Nicht schwierig, aber aufgrund der Höhendifferenz nichts für ungeübte Wanderer mit wenig Ausdauer.

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

Kleine Faltversion im PDF-Format

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

Strecke:                 8,3 km

Höhendifferenz:      353 m

Dauer:                   2h

 

 

20 Dann sprach Gott: »Im Wasser soll es von Leben wimmeln, und Vogelschwärme sollen am Himmel fliegen!« 21 Er schuf die gewaltigen Seetiere und alle anderen Lebewesen, die sich im Wasser tummeln, dazu die vielen verschiedenen Arten von Vögeln. Gott sah, dass es gut war. 22 Er segnete sie und sagte: »Vermehrt euch und füllt die Meere, und auch ihr Vögel, vermehrt euch auf der Erde!« 23 Es wurde Abend und wieder Morgen: Der fünfte Tag war vergangen. 24 Darauf befahl er: »Die Erde soll vielfältiges Leben hervorbringen: Vieh, wilde Tiere und Kriechtiere!« So geschah es. 25 Gott schuf alle Arten von Vieh, wilden Tieren und Kriechtieren. Wieder sah er sich alles an, und es war gut. 26 Dann sagte Gott: »Jetzt wollen wir den Menschen machen, unser Ebenbild, das uns ähnlich ist. Er soll über die ganze Erde verfügen: über die Tiere im Meer, am Himmel und auf der Erde.« 27 So schuf Gott den Menschen als sein Abbild, ja, als Gottes Ebenbild; und er schuf sie als Mann und Frau. 28 Er segnete sie und sprach: »Vermehrt euch, bevölkert die Erde und nehmt sie in Besitz! Ihr sollt Macht haben über alle Tiere: über die Fische, die Vögel und alle anderen Tiere auf der Erde!« 29 Dann sagte er: »Seht, als Nahrung gebe ich euch alle Pflanzen, die Samen tragen, und die Früchte, die überall an den Bäumen wachsen; 30 aber die Vögel und Landtiere sollen Gras und Blätter fressen.« Und so geschah es. 31 Schließlich betrachtete Gott alles, was er geschaffen hatte, und es war sehr gut! Es wurde Abend und wieder Morgen: Der sechste Tag war vergangen. 1 So waren nun Himmel und Erde erschaffen mit allem, was dazugehört. 2-3 Am siebten Tag hatte Gott sein Werk vollendet und ruhte von seiner Arbeit. Darum segnete er den siebten Tag und sagte: »Dies ist ein ganz besonderer, heiliger Tag! Er gehört mir.«

1. Mose 1, 20 – 2, 4a (Hoffnung für Alle)

Nach Calmbach und über den Ölweg zurück nach Wildbad

 

 

Ein gemütlicher Rundweg, der vor allem auf dem Rückweg über den Ölweg immer wieder schöne Aussichten auf Wildbad und den Sommerberg bietet.

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

Kleine Faltversion im PDF-Format

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

  

Strecke:                  8,2 km

Höhendifferenz:       210 m

Dauer:                    2h 15 min

 

 

4 Und so ging es weiter, nachdem Gott, der HERR, Himmel und Erde geschaffen hatte: 5 Damals wuchsen noch keine Gräser und Sträucher, denn Gott hatte es noch nicht regnen lassen. Außerdem war niemand da, der den Boden bebauen konnte. 6 Nur aus der Tiefe der Erde stieg Wasser auf und tränkte den Boden. 7 Da nahm Gott, der HERR, etwas Staub von der Erde, formte daraus den Menschen und blies ihm den Lebensatem in die Nase. So wurde der Mensch ein lebendiges Wesen. 8 Dann legte Gott, der HERR, einen Garten im Osten an, in der Landschaft Eden, und brachte den Menschen, den er geformt hatte, dorthin. 9 Viele prachtvolle Bäume ließ er im Garten wachsen. Ihre Früchte sahen köstlich aus und schmeckten gut. In der Mitte des Gartens standen zwei Bäume: der Baum, dessen Frucht Leben schenkt, und der Baum, der Gut und Böse erkennen lässt. 10 Ein Fluss entsprang in Eden und bewässerte den Garten. Dort teilte er sich in vier Arme: 11-12 Der erste Fluss heißt Pischon; er fließt rund um das Land Hawila. Dort gibt es reines Gold, wertvolles Harz und den Edelstein Onyx. 13 Der zweite ist der Gihon; er fließt rund um das Land Kusch[1]. 14 Der dritte heißt Tigris und fließt östlich von Assyrien. Der vierte ist der Euphrat. 15 Gott, der HERR, brachte den Menschen in den Garten von Eden. Er gab ihm die Aufgabe, den Garten zu bearbeiten und ihn zu bewahren.

1. Mose 2, 4-15 (Hoffnung für Alle)

Sommerberg Fitness-Lauf

 

Zuerst durch den Kurpark und dann geht es auf verschiedenen Pfaden drei Mal rauf auf den Sommerberg. Ein Parcours mit beinahe 700 Höhenmetern.

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

Kleine Faltversion im PDF-Format

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte

 

 

Strecke:                  11,9 km

Höhendifferenz:       660 m

Dauer:                    1h 30 min – 2h 30 min

 

 

1  Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? 2 Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat. 3 Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. 4 Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht. 5 Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand, 6 dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts. 7 Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. 8 Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!

Psalm 121

Wildbad-Meistern-Hünerberg-Aichelberg-Kälbermühle-Wildbad

Große Tagesunternehmung. Der Weg führt hoch auf den Meistern und dann durch die drei Höhenorte Meistern, Hünerberg und Aichelberg. In Aichelberg gibt es mit dem Landgasthof Grüner Baum eine Einkehrmöglichkeit (www.landgasthof-gruenerbaum.de). Die Aichelberger Kirche ist ganzjährig geöffnet und lädt ein zu einem besinnlichen Zwischenstopp. Übers Kälbertal gelangen wir zurück ins Enztal und folgen dem Enztalradweg nach Wildbad.

 

Detailausdruck (4-6 A4-Seiten im PDF-Format)

Kleine Faltversion im PDF-Format

Verlinkung zur OutdoorActive App mit interaktiver Karte 

 

Strecke:                     25 km

Höhendifferenz:          580 m

Dauer:                       6h