Orgel der Wildbader Stadtkirche


Die Orgel der Stadtkirche wurde 1989 von der Firma Plum in Marbach erbaut. Insgesamt verfügt das Instrument über 27 Register. Über zwei Manuale und Pedal sind die 1768 Pfeifen spielbar.
Deutliche Einflüsse aus dem elsässischen Orgelbau sind in der Wahl der Register wie Cornet oder Cromorne zu erkennen.
2010 wurde die Orgel generalüberholt und ausgereinigt. Seither erfreut sie im Gottesdienst und Konzert wieder Zuhörer und OrganistInnen.

Mehr Informationen zur Generalüberholung:
https://www.wildbad-evangelisch.de/gottesdienst-musik/generalueberholung-der-orgel/

 

 

Disposition der Orgel

Hauptwerk (I):

Bourdon 16′
Prinzipal 8′
Rohrflöte 8′
Oktave 4′
Spitzflöte
4′ Quinte 2 1⁄3′
Dublette 2′
Cornett V
Mixtur IV 2′
Trompete 8′
Positiv (II):

Bourdon 8′
Salicional 8'
Schwebung 8′
Praestant 4′
Traversflöte 4′
Nasat 2 2⁄3′
Oktave 2′
Terz 1 3⁄5′
Sifflet 1′
Mixtur III 1 1⁄3′
Cromorne 8′
Pedal:

Subbass 16′
Oktavbass 8′
Gemsbass 8′
Choralbass 4′ + 2′
Trompete 8′
Clarine 4′

Koppeln: II/I, I/P, II/P
Tremulant
     

Orgel der Evangelischen Kirche Sprollenhaus

Hauptwerk (I):

Rohrflöte 8'
Ital. Prinzipal 4'
Oktave 2'
Mixtur III-IV f. 2'
Positiv (II):

Bourdon 8'
Rohrflöte 4'
Nasat 2 2/3'
Sesquialter II f.
Flöte 2'
Larigot 1 1/3'
Pedal:

Subbass 16'
Gedecktbass 8'
Oboe 8'
Koppeln:

I/P, II/P, II/I
Orgelbau Mühleisen
Leonberg, 1994