Genzheitliche Hilfe für Senioren in Osteuropa

Im Alter ums Überleben kämpfen

ganzheitliche Hilfe für Senioren im Osten

 

Hintergrund
In Osteuropa beginnt mit dem Renteneintritt oft ein menschenunwürdiges Dasein. Renten von umgerechnet 150.- Euro sind bei weitem nicht genug, um ein halbwegs angemessenes Leben zu führen, und auch die Kinder der Rentner haben oft genug kein vernünftiges Auskommen, um die Alten mitzutragen und zu versorgen. Und wenn dann noch ein Gebrechen oder eine Krankheit hinzukommt, ohne Aussicht auf eine Unterstützung von außen, haben diese Menschen kaum Perspektive auf eine
normale Existenz. Im Alter beginnt deshalb für viele der Überlebenskampf. Wer kann, versucht noch etwas hinzuzuverdienen. Für die meisten jedoch beschränkt sich ihre Lebenswelt nur noch auf ein paar erbärmlich ausgestattete Quadratmeter, meist alleingelassen mit ihrer oftmals bitteren Vergangenheit und den täglichen Problemen.

Das Projekt
Dieser materiellen aber auch seelischen Not der Senioren in Russland und Osteuropa wollen unsere örtlichen Partner bewusst in ganzheitlicher Weise begegnen.

In der Ukraine:
Unsere Mission in Kiew gibt seit Jahren Pakete mit Lebensmitteln und Kleidern an alte Menschen weiter, ebenso Rollstühle, Rollatoren und Gehstöcke. Die Mitarbeiter bemühen sich auch Kontakt zwischen den Senioren und einer jeweils örtlichen Gemeinde herzustellen, über die sie dann weitere Hilfe bekommen und Kontakt zu anderen finden können.

In Bulgarien:
Mitarbeiter der Mission besuchen einmal pro Monat die Treffen von Selbsthilfegruppen behinderter Senioren, um sie zu ermutigen. Außerdem betreiben sie eine Suppenküche für bedürftige Senioren, sie helfen den Menschen in Altenheimen durch Hilfsgüter und nehmen sich Zeit für persönliche Gespräche über das Leben, die Bibel und Gott.

In Russland:
Unsere Partnermission in Nordossetien hilft derzeit 450 alten Menschen durch das Projekt „Brot des Lebens“. Die Hilfe besteht aus einem monatlichen Lebensmittelpaket, das das Lebensnotwendigste enthält. Es wird jeweils von einem Mitarbeiter der Mission persönlich überbracht. Dank dieses Projekts können viele alte Menschen nicht nur besser leben, sondern sie fühlen sich auch nicht mehr so allein und hilflos. Einmal im Monat kommen sie in der Gemeinde „Nadeschda“ in Wladikawkas zusammen, lernen sich bei einer Tasse Tee untereinander kennen und haben viel Freude beim gemeinsamen Singen und Austausch.

Stimmen zum Projekt:
„Ich habe seit über zwei Jahren keinen Besuch mehr von meinen Kindern und Enkelkindern
bekommen. Sie haben mich einfach hier abgeliefert und vergessen.“
Eine Frau aus Bulgarien bei einem Besuch unserer Mitarbeiter

„Ihr seid seit Jahren die Ersten, die uns hier in unserem Heim besucht haben.“

Ein Bewohner eines Seniorenheims 150 km von Sofa

 

 

 

 

Finanzierung
Projektkosten: ca. 27.000 € pro Jahr
• für Lagerkosten der Hilfsgüter
• für Transport
• für Lebensmittel
• medizinisches Material
Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch Spendengelder.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Projekt 66: Im Alter ums Überleben kämpfen

Kurzinformation über LICHT IM OSTEN:
LICHT IM OSTEN wurde 1920 gegründet und arbeitet heute mit seinen Partnerorganisationen und
40 einheimischen Missionaren in Russland, Osteuropa und Zentralasien daran, Menschen das Evangelium in Wort und Tat zu bezeugen, und zwar durch:
Verbreitung von Bibeln, christlichen Büchern & Zeitschriften, Arbeit unter Kindern, Gemeindegründung, Radiosendungen, christliche Webseiten, humanitäre Hilfe und soziale Projekte.

LICHT IM OSTEN e.V.
Zuffenhauser Str. 37
70825 Korntal-Münchingen
Tel. 0711 83 99 08 -0
Fax 0711 83 99 08 -4
E-Mail: lio@lio.org
www.lio.org