Der Kirchengemeinderat Bad Wildbad

Seine Zusammensetzung


Dem Kirchengemeinderat gehören 15 stimmberechtigte Mitglieder an (11 gewählte Kirchengemeinderäte, Kirchenpfleger und 3 Pfarrer). Dazu kommt ein Mitglied mit beratender Stimme (Diakonin). 

Hans Volz,

2. Vorsitzender des Kirchengemeinderates:

„Gottes Wort trägt im Leben … Diese persönliche Erfahrung möchte ich weitergeben und mit meiner Mitarbeit im Kirchengemeinderat zu einem gelingenden und einladenden Gemeindeleben beitragen.“

Andrea Czerny, Textilbetriebswirtin

„Ich bin Kirchengemeinderätin … weil mir eine Kirche wichtig ist, in der Menschen Antworten auf Lebensfragen erhalten und Heimat finden … weil es mir wichtig ist, dass die biblischen Grundwerte weiterhin in unserer Gemeinde gelebt werden … weil ich mich über eine lebendige Jugendarbeit freue und gerne Lesungen im Gottesdienst übernehme.“

Gerhard Fischer, Rentner

Gernot Fröschle, Land- und Forstwirt

„Meine Motivation zur Mitarbeit im Kirchengemeinderat: Da ich aus dem Glauben an Jesus Christus die Kraft und das Wissen zur Bewältigung meiner täglichen Aufgaben schöpfe, möchte ich mich im Rahmen meiner Möglichkeiten für Seine Sache einbringen.“

Friedrich Gaus, Schreinermeister

Marion Günthner, kaufmännische Angestellte

„Bei meinem Dienst im KGR liegt mir besonders die Kinder- und Jugendarbeit am Herzen. Junge Leute - angefangen bei den ganz Kleinen im Kindergarten, Krabbelgottesdienst ... - sollen von Jesus erfahren und zu einem Leben mit ihm ermutigt werden.

Mir ist es dabei aber auch wichtig, dass wir ein gutes Miteinander aller Generationen im Gottesdienst und der Gemeinde im Blick behalten. Dazu gehört gegenseitige Toleranz verschiedener Ausdrucksformen des Glaubens, z.B. in der Musik. Um es mit einem Bibelwort zu sagen: Alte mit den Jungen! Die sollen loben den Namen des HERRN. (Ps. 148,12+13).“

Hubert Keller, Rentner

„Ich bin im Kirchengemeinderat, da es mir ein Anliegen ist, gemeinsam mit unseren Pfarrern das Wort Gottes in Liebe an unsere Gemeinde weiterzugeben. Für unsere Kirchengemeinde und vor allem in Sprollenhaus wünsche ich mir besonders zwischen „Jung und Alt“ ein gutes Miteinander und ein gemeinsames Wachsen im Glauben. Der Glaube an Jesus Christus bedeutet für mich, dass ich in jeder Lebenssituation zu ihm kommen, und zu ihm beten kann: „Herr hilf mir, Herr vergib mir, Herr sei bei mir und leite mich weiterhin auf meinem Wege. Amen!“

Für meine Arbeit im Kirchengemeinderat ist mir der Bibelvers, welcher auch mein Konfirmationsspruch und unser Trauspruch ist, sehr wichtig. Er steht in Offenbarung 2 Vers 10: Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.“

Martin Koch,

Silke Reiser-Deggelmann, Oberstudienrätin

„Ich bin Kirchengemeinderätin, weil ich nicht nur in der Schule dazu beitragen möchte, Kirche lebendig zu machen, sondern auch in der Gemeinde.“

Irmgard Treiber, Steuerfachangestellte

„Meine Motivation: Ich möchte alle Altersgruppen einladen, an den Veranstaltungen unserer Kirche teilzunehmen. Sie können dort Gottes Nähe spüren und in der Gemeinschaft mit anderen Menschen neue Kraft schöpfen. Wer anfängt mit Jesus zu leben, wird sich verändern.“