Das Leben ist schön

Weiße Rosen

Das Leben ist eine Chance,  
nutze sie.
 
Das Leben ist eine Herausforderung,  
nimm sie an.
 
Das Leben ist kostbar, 
geh sorgsam damit um.
 
Das Leben ist Reichtum,  
bewahre ihn.
 
Das Leben ist ein Rätsel, 
löse es.
 
Das Leben ist ein Lied,  
singe es.
 
Das Leben ist ein Abenteuer, 
wage es.
 
Das Leben ist Liebe,  
genieße sie.
 
 
(Mutter Theresa)
 

Krankheiten als Schlüssel zur Wirklichkeit

 

Ich glaube, dass Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann. Es gibt jedenfalls einen Gesundheitszustand, der es uns nicht erlaubt, alles zu verstehen. Vielleicht verschließt uns die Krankheit einige Wahrheiten; ebenso aber verschließt uns die Gesundheit andere oder führt uns davon weg, so dass wir uns nicht mehr darum kümmern. Ich habe unter denen, die sich einer unerschütterlichen Gesundheit erfreuen, noch keinen getroffen , der nicht nach irgendeiner Seite hin ein bisschen beschränkt gewesen wäre, - wie solche, die nie gereist sind.

 

André Gide, Gesammelte Werke in 12 Bänden, Bd.3, Tagebuch 1923-1939, München 1991.

Danklied für die Genesung

Sonnenaufgang im Gebirge

Herr, du hast mich angerührt.

Lange lag ich krank darnieder,

aber nun - die Seele spürt:

Alte Kräfte kehren wieder.

Neue Tage leuchten mir.

Gott, du lebst. Ich danke dir!

 

Dank für deinen Trost, oh Herr,

Dank selbst für die schlimmen Stunden,

da im aufgewühlten Meer

sinkend schon ich Halt gefunden.

Du hörst auch den stummen Schrei,

gehst im Dunkeln nicht vorbei.

 

Aus der Finsternis wird Tag.

Tau fällt, um das Land zu schmücken.

Sonne steigt und Lerchenschlag,

meinen Morgen zu beglücken.

Lobgesang durchströmt die Welt.

Du hast mich ins Licht gestellt.

 

Langer Nächte Unheilsschritt

muss mich nun nicht mehr erschrecken.

Um mich her das Schöpfungslied

soll sein Echo in mir wecken.

Neue Quellen öffnen sich.

Gott, du lebst. Ich lobe dich!

(Text nach einem norwegischen Lied, übersetzt von J. Henkys Evangelisches Gesangbuch Nr. 383)

In der Liebe

Du,

der Du über uns bist,

der Du einer von uns bist,

Du, der Du auch in uns bist:

 

Ich bitte dich,

dass alle dich sehen - auch in mir,

dass ich den Weg bereite für dich,

dass ich danke für alles, was mir widerfuhr.

Dass ich dabei nicht vergesse der anderen Not.

 

Behalte mich in deiner Liebe,

so wie du willst,

dass andere bleiben in der meinen.

Möchte sich alles in diesem meinem Wesen zu deiner Ehre wenden,

und möchte ich nie verzweifeln.

Denn ich bin unter deiner Hand,

und alle Kraft und Güte sind in dir.

 

(nach einem Gebet von Dag Hammarskjöld)