Wundergarten für Kinder ist fertig

Der Snoezelengarten

Der neu gestaltete Außenbereich des Bad Wildbader Oberlin- und Fröbel-Kindergartens ist gestern übergeben worden

 

Es herrscht geschäftiges Treiben im Außenbereich des Bad Wildbader Oberlin- und Fröbel-Kindergarten. Der Stuttgarter Architekt Wolfgang Zaumseil, nach dessen Entwürfen der garten in den vergangenen drei Wochen von 18 Jugendlichen aus aller Welt gestaltet worden ist, schleift die kanten eines Baumstammes ab. „Darauf sollen die Kinder balancieren können“, erklärt er. Und dass er es sich nicht nehmen lasse, für die Sicherheit der Spielgeräte persönlich zu sorgen. Doch die Zeit drängt, denn gegen Mittag ist die Übergabe des neuen Außenbereichs an den Fröbel- und Oberlin-Kindergarten geplant.

Und so legt auch Pfarrer Gottfried Löffler – wie in den vergangenen Tagen so oft – Hand an und nimmt letzte Verschönerungsarbeiten im Bereich des Bewegungsparcours vor. Währenddessen räumen die Jugendlichen Baumaterialien und Geräte auf und putzen die selbstgefertigten Kacheln, die die Mauer des Snoezelengartens verschönern. Die letzten Wochen haben sie ehrenamtlich und freiwillig in dem Bad Wildbader „Workcamp“ der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (IJGD) verbracht. De Gesichter sind etwas traurig, denn sie hatten eine tolle zeit, sagen die beiden Betreuerinnen Kerstin und Anna. Und die Kindergartenleiterin Elke Miller-Mehret lobt: „Das Engagement der Jugendlichen war wirklich erstaunlich.“ Sie hätten eine große Motivation an den Tag gelegt, zahlreiche Überstunden gemacht und seien eine tolle Hilfe gewesen.

Nun hofft sie, dass der Wildbader Gemeinderat einem zweiten Bauabschnitt im kommenden Jahr zustimmen wird. Denn dann sollen die Außenbereiche der beiden benachbarten Kindergärten richtig miteinander verbunden werden. Zudem stünden Baumhäuser auf dem Plan.

Ein Workcamp würde die Kindergartenleiterin immer wieder befürworten, wenngleich sich gezeigt habe, dass es ganz ohne Unterstützung Erwachsener doch nicht gehe. Vor allem die Mitarbeiter des Bauhofs hätten gute Arbeit geleistet. Aber auch Eltern hätten sich immer wieder eingebracht. „Nächstes Mal würden wir gleich eine Arbeitseinsatz-Liste für Eltern aushängen“, sagt sie.

Dann ist es endlich soweit: Neugierige Kinder, Erzieherinnen, Eltern, Bürgermeister Klaus mach und Vertreter der Stadt trudeln auf dem Gelände ein. Nach einer kurzen Ansprache des Architekten und einem kleinen Programm der Jugendlichen lassen sie sich durch den neuen Wundergarten führen und verzaubern.

 

 Bericht von Yvonne Kunadt

in der Pforzheimer Zeitung vom 2. August 2008

 

Die fleißige Mannschaft des IJGD

Leitung: Kerstin Osenbrück und Anna Hartfiel

 

Teilnehmer aus

Deutschland: Jakob Hessel

Türkei: Serhat Ersahin, Hazal  Cansu Atak, Ayim Yildiz, Nazli Cabadag

Serbien: Lazar Sertic

Ukraine: Vtaliy Ivantov, Mak Savchenko

Frankreich: Marie Hodara, Florence Daussy

Ungarn: Zsofia Eszenyi, Krisztina Trasy

Korea: Bohwa Kim, Donggyu Gang

Tschechien: Ondrej Fiser, Marketa Dubska