HomeKontaktMenü

Diakoniestation Bad Wildbad

Der ambulante Pflegedienst im Oberen Enztal

(von Poppeltal bis Höfen)

So erreichen Sie uns: 07081/8291


Die Diakoniestation Bad Wildbad besteht seit 1977. Die langjährige Tradition kirchlicher Hilfe für kranke und alte Menschen im Oberen Enztal reicht jedoch bis in Jahr 1887 zurück


Seit 2001 befindet sich die Diakoniestation im Ärztehaus in Calmbach (Wildbader Str. 31, beim Neukauf) . Ratsuchende und Klienten haben dort einen barrierefreien Zugang zu den Räumlichkeiten.


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakoniestation (insgesamt 14) haben es sich zum Ziel gesetzt, den von uns betreuten Menschen pflegerische Hilfe und ganzheitliche Nähe zukommen zu lassen. Und das tun sie Tag für Tag in zahllosen Häusern in Höfen, Calmbach, Kleinenzhof und Wildbad, in den Höhenorten Aichelberg, Hünerberg und Meistern, in Sprollenhaus und Nonnenmiß, in Enzklösterle und Poppeltal. In unermüdlichem Einsatz stehen die Pflegekräfte den Bürgerinnen und Bürgern zur Seite, die bei der Bewältigung ihres Alltags Unterstützung brauchen oder auf direkte Hilfe im Bereich der Pflege angewiesen sind.


Die vielfältigen Angebote der Diakoniestation stehen allen Menschen unserer Stadt offen, unabhängig von Religion und Nationalität. Menschen, die Pflege benötigen, werden von den Schwestern und Pflegern kompetent und verlässlich beraten und betreut.


Zu den Leistungen im Bereich der Behandlungspflege zählen zum Beispiel das Verabreichen von Insulinspritzen und Blutzucker-Messungen bei Zuckerkranken, die Versorgung von Wunden bei Patienten mit offenen Beinen oder das Anlegen von Kompressionsverbänden bei Thrombosegefahr oder das Verabreichen der Medikamente, um nur einiges zu nennen. Diese Leistungen werden auf Grund ärztlicher Verordnung erbracht und direkt mit den Krankenkassen abgerechnet. Zu den Leistungen der Grundpflege zählen die im Pflegeversicherungsgesetz genannten Einzelleistungen wie zum Beispiel die große Toilette, die kleine Toilette, Hilfestellung beim Verlassen des Bettes, das An- und Auskleiden, das spezielle Lagern des Kranken oder die Mobilisation des Bewegungsapparates.
Diese Leistungen werden gemäß der Entgeldordnung direkt mit den Pflegekassen abgerechnet.


Wo Hilfebedarf besteht, aber (noch) keine Pflegestufe zuerkannt wurde, bietet die Diakoniestation pflegerische und hauswirtschaftliche Leistungen zu sozialverträglichen Preisen an.


Wenn sie mehr über die Hintergründe und die Arbeit der Diakoniestation erfahren wollen, können sich gerne anrufen oder einen Termin vereinbaren.