Weinprobe mit Martin und Käthe Luther

Pfarrer Gottfried Löffler (l) bedankt sich bei seinem Studienkollegen Pfarrer Rainer Köpf und seiner Ehefrau Mechthild für den gelungenen Auftritt als Ehepaar Luther im Ludwig-Hofacker-Haus. (Foto: Bechtle)

Einen höchst vergnüglichen, geistreichen, musikalischen Theaterabend, dazu einige edle Tropfen des „göttlichen Getränkes“ Wein, genossen die Besucher im kleinen Saal des Ludwig-Hofacker-Hauses in Bad Wildbad bei „Die Luthers privat, Stationen aus ihrem Leben“ begleitet von einer Weinprobe. Mechthild und Rainer Köpf als Martin und Ehefrau Käthe Luther nahmen die Besucher mit auf eine Reise, die alle Besucher begeisterte.

Eingeladen hatte dazu die evangelische Kirchengemeinde, und der Saal war dann auch bis auf den letzten Stuhl besetzt. Die herbstlich dekorierten Tische, dazu Kerzenlicht, schufen eine heimelige Atmosphäre, die dem Abend einen gewissen Glanz verlieh.

Schwungvoll eröffneten die „Luthers“ ihr Programm mit dem Lied „Die beste Zeit im Jahr ist mein Gesang,“ und ebenso schwungvoll wurde das Programm fortgesetzt. Szenen, Dialoge, Lieder reihten sich aneinander. Lebensstationen des Ehepaares Luther wurden lebendig. Nicht zuletzt trugen dabei die Originaltexte Martin Luthers bei, die Rainer Köpf für dieses Programm entsprechend aufbereitet hatte.

So sehr der Reformator Luther das selbst gebraute Bier seiner Ehefrau schätzte, so war er doch auch ein großer Liebhaber des Weines. Schlaglichtartig beleuchteten die Schauspieler, Musikanten und Sänger Rainer und Mechthild Köpf das Privatleben des Ehepaares Luther und offerierten dabei Seiten, die weniger bekannt und nicht unbedingt im Lebenslauf Luthers nachzulesen sind. Dabei wurde auch deutlich, dass Käthe Luther den zweifelnden, aufgewühlten und rebellischen Ehemann oft tröstete, der kritisch auf der Suche nach der Wahrheit war. Trost vermittelte jedoch nicht nur die Ehefrau Käthe. Mit großer Freude, Lebensbejahung, Humor und einem Schoppen guten Weines konnte Luther so manche Krise bewältigen. Begleitet wurde so auch die schauspielerische Darbietung Luthers Lebensweg mit den entsprechenden Weinen. Sei es auf der Reise nach Rom oder nach Worms. Überall auf seinen Reisen stieß der Reformator auf besonders gute Tropfen. Fünf Weine aus verschiedenen Regionen seiner Reisen konnten auch die Besucher genießen, die Rainer Köpf entsprechend präsentierte, untermalt von einer Power Point Präsentation, die die Besonderheiten des jeweiligen Weines aufzeigte. Grund dieser besonderen Weinprobe war, so der Inhalt des Stückes, Luther sollte seiner Nichte helfen, die Weine zu ihrer Hochzeit auszusuchen. So verpackte Rainer Köpf diese außergewöhnliche Weinprobe in seine szenische Darbietung aus dem Leben des Reformators.

Es war Vermittlung interessanten Wissens und Unterhaltung vom Feinsten, was das Ehepaar Köpf dem Publikum an diesem Abend bot. Ein Genuss für Geist und Gaumen, denn auch für den Schmaus in Form von Käse, Wurst und Allerlei war bestens gesorgt. Die Bühnenpräsenz des Duos Köpf, in entsprechenden Kostümen, war hervorragend. Gesanglich und musikalisch überzeugten und gefielen sie voll und ganz, gemäß Luthers Aussage: „Man kann Gott nicht nur durch Arbeit dienen, sondern auch durch Feiern und Ruhen.“

Rainer Köpf, Pfarrer an der evangelischen Kirche in Weinstadt Beutelsbach, hat sich als profunder Autor und Kenner der Person Luther einen Namen gemacht. Sein Buch „Ich komm, weiß wohl woher“ erscheint zum Lutherjahr wie gerufen. Es ist ein Wegbegleiter für alle, die sich auf eine eigene Reise auf den Spuren Luthers begeben wollen, biografisch und theologisch. Außerdem, so Köpf, sei das Pfarrhaus in Beutelsbach nur 200 Meter von der Remstalkellerei entfernt, das Thema Wein also allgegenwärtig.  

Sein Bühnenprogramm ist mit insgesamt 70 Vorstellungen bis zum Ende des Jahres 2017 ausgebucht. Aufgeführt wird das musikalische Theaterstück überwiegend in Kirchengemeinden.

 

Text und Bild: Bechtle