Gemeinschaft zwischen jung und alt beim Mitarbeiterfest

Ehrungen und Begrüßungen gab es durch Pfarrer Löffler (r) für Claudia König, Nicole Meier, Juliane Breil, Tabea Klaiber, Annekathrin Haag und Susanne Fuierer (von links). Nicht teilnehmen konnten Melanie Seyfried, Sabrina Igel, Sabine Dürr und Sabine Eichberger.

Zahlreiche Jugendliche und Erwachsene waren am Donnerstagabend ins Ludwig-Hofacker-Haus gekommen, um am Mitarbeiterfest teilzunehmen, zu dem die Evang. Kirchengemeinde Wildbad alle eingeladen hatte, die kirchliches Leben mitgestalten: Kantorei, Diakonie, Hospizdienst, Mesnerinnen, Hausmeisterinnen, Erzieherinnen der drei Kindergärten, Kirchengemeinderat, Posaunenchor, Kirchenpflege, Kirchenmusikerin, Organist und selbstverständlich die Geistlichen sowie die Diakonin.

 

Manfred Haag, 2. Vorsitzender des Kirchengemeinderats, hieß alle Teilnehmer herzlich willkommen, und Pfarrer Gottfried Löffler präsentierte danach passende Bilder zur Jahreslosung 2013 „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir“ (Hebräer 13,14), die für viele Menschen Hoffnung vermitteln soll.

 

Nach dieser Einstimmung waren alle Besucher nach einem Tischkanon mit Pfarrer Stefan Itzek zum Abendessen eingeladen, das neben einem warmen Gericht eine große Anzahl feinster Salate umfasste, die von verschiedenen Teilnehmern mitgebracht worden waren. Auch das Dessert ließ fast keine Wünsche offen – süß und gehaltvoll!

 

Pfarrer Löffler hatte dann die angenehme Pflicht, langjährige Mitarbeiterinnen zu ehren und neue zu begrüßen. Seit 20 Jahren sind Claudia König und Tabea Klaiber in den Kindergärten der Kirchengemeinde tätig, Sabrina Igel begleitet seit zehn Jahren die Kinder im Fröbel-Kindergarten, und Melanie Seyfried ist seit fünf Jahren im Kindergarten tätig. Für ihr Engagement in den vergangenen Jahren dankte ihnen Löffler und wünschte Gottes Segen und Geleit.

 

Neu im Dienst der Kirchengemeinde sind Sabine Dürr (Erzieherin, jetzt fest angestellt), Annekathrin Haag (Hausmeisterin in Sprollenhaus), Susanne Fuierer (Kantorin, zurück aus der Elternzeit), dazu kommen ab 1. April Nicole Meier (Zweitkraft) und Juliane Breil (Gruppenleitung, beide im Oberlin-Kindergarten). Allen überreichte Löffler ein Blumengebinde, einen süßen Gruß, den Langjährigen einen Frühlingsgruß und wünschte ein gutes Hineinwachsen in die bestehenden Teams und in die Gemeinde.

 

Neu, so Löffler bei den „Informationen aus der Gemeinde“ ist das „tripp-trapp-Projekt,“ dessen Ziel es ist, Familien und Paten eine Hilfe an die Hand zu geben, ihrem Taufversprechen nachzukommen, um ihre Kinder im christlichen Glauben zu erziehen und in ihnen Hoffnung und Zuversicht auf den lebendigen Gott zu wecken. Die evangelische Kirchengemeinde möchte jedem Kind evangelischer Eltern von der Geburt bis zum Schuleintritt die zum Projekt gehörigen Pakete zukommen lassen. Dazu gibt es pro Jahr und Kind drei Pakete, die altersgerechtes Material, wie Bilderbücher, CDs mit Liedern und Hörspielen, Bastelmaterial und Spielsachen sowie einen Elternbrief mit Anregungen zur Entwicklung und Erziehung des Kindes enthalten. Zur Durchführung dieses Projekts werden Mitarbeiter gesucht, die im Namen der Kirchengemeinde die Pakete bei den Familien vorbeibringen oder das Projekt finanziell unterstützen. Ein Treffen der Helfer ist für den 11. April, 18.30 Uhr, geplant.

 

Am 1. Advent (1.12.2013) finden die Wahlen zum Kirchengemeinderat und zur Landessynode statt. Für die ausgeschriebene vakante Klinikpfarrstelle gab es bisher keine Bewerbung; aus diesem Grund wird die Stelle derzeit erneut ausgeschrieben.

 

Bei einem von Pfarrer Stefan Itzek zusammengestellten Bilderrätsel zur Jahreslosung konnten die Mitarbeiter feststellen, wie gut sie ihre Heimat kannten. Die zukünftigen Konfirmanden Lukas Schulze und Sven Teichmann erklärten anschließend mit kurzen Texten die Wichtigkeit der Zehn Gebote, zu denen sie jeweils eine Kerze anzündeten, und mit einem Gebet, dem Segen und einem gemeinsamen Abendlied beschloss Itzek das wirklich gelungene diesjährige Mitarbeiterfest.

 

Götz Bechtle