Gelungenes Fest bei schönstem Sonnenschein

Die Kantorei unter der Leitung von Susanne Fuierer umrahmte den Gottesdienst beim Gemeindefest

Die Bundestagswahl war es nicht, die am Sonntag beim Gemeindefest der Evang. Kirchengemeinde Wildbad im Mittelpunkt stand, auch wenn das Motto dieses Festes "ER-Wählt" hieß. Die Geistlichen Stefan Itzek und Gottfried Löffler gestalteten im Ludwig-Hofacker-Haus (LHH) einen Gottesdienst, der zu diesem Motto passte, und bei dem auch Diakonin Beate Kunz und das Musik-Team sowie die Kantorei unter der Leitung von Kirchenmusikerin Susanne Fuierer mitwirkten.

"Er wählt" oder "erwählt" - beides ist richtig, denn Gott wählt und erwählt alle. Gott hört die innere Stimme, und bei Gott zählt jede Stimme, auch gibt es keine 5%-Hürde. So heißt es im Johannes-Evangelium: "Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt." Und so entsteht Gemeinschaft und Freiheit.

Das Mittagessen beim Gemeindefest, u. a. Maultaschen mit Kartoffelsalat, fand bei den Besuchern großen Anklang. Für die Kinder gab es anschließend verschiedene Angebote: für die Jüngsten Türme mit Holzstäbchen zu bauen, wobei auch die größeren Kinder begeistert mitmachten, dann natürlich ein großes Hüpfkissen, das stets gut "behüpft" wurde. Die Buben und Mädchen vom Oberlin- und vom Froebel-Kindergarten trugen nette Lieder vor, natürlich zum Mitmachen und Mitklatschen, und das angebotene Kinderschminken fand guten Zulauf, was man an den zum Teil prächtig verzierten Gesichtern der Jüngsten erkennen konnte. Höhepunkt war sicher wieder einmal das Megakicker-Turner, das bei bestem Sonntagswetter vor dem Ludwig-Hofacker-Haus viele Zuschauer verfolgten. Mancher Passant, der seiner Wahlpflicht in den Amtsräumen des LHH nachgekommen war, blieb interessiert stehen und schaute den fünf Mannschaften zu, die dort mit einem Softball um Tore kämpften. Bei der Siegerehrung gab es gleich zwei erste Sieger, jeweils mit zehn Punkten. Sieger war die Mannschaft des Posaunenchors Sprollenhaus, die mehr Tore erzielt hatte als die Konfirmanden, die damit auf Platz zwei kamen Zahlreiche selbst gebackene Kuchen fanden zur Kaffeezeit großen Anklang, dann hatte man auch Zeit viele persönliche Gespräche zu führen, auch hier wieder um Gemeinschaft zu erleben und zu gestalten.

Der Posaunenchor Sprollenhaus, den Ewald Haag leitet, bildete den musikalischen Abschluss des Gemeindefestes, ein Fest für alle, wie Stefan Itzek in seinen Dankesworten betonte. Der Dank der Kirchengemeinde ging an die Besucher, aber vor allem an die zahlreichen Damen und einige Herren, die das diesjährige Fest vorbereitet und mitgestaltet hatten. Der Erlös bleibt in der Gemeinde, denn in Sprollenhaus ist die Erneuerung von drei in die Jahre gekommenen Heizanlagen erforderlich: von Kirche, Gemeindehaus und Kindergarten. Geplant ist für alle drei Einrichtungen eine zentrale Heizanlage, die umweltfreundlich mit nachwachsenden Rohstoffen (Pellets) betrieben wird.

 Götz Bechtle

Der Posaunenchor Sprollenhaus, geleitet von Ewald Haag, beschloss musikalisch das Gemeindefest.

Auch wenn es so leicht aussieht, beim Megakicker mitzuspielen, ist recht anstrengend.