Der Kindergarten beim fröhlichen Liedvortrag mit Unterstützung durch einige Eltern sowie die Erzieherinnen

Aus welchem Holz bist du ...?

Der Wald und das Holz standen am vergangenen Sonntag im Mittelpunkt des diesjährigen Gemeindefestes der Ev. Kirchengemeinde Wildbad. Mit einem Festgottesdienst im Ludwig-Hofacker-Haus (LHH) wurde dieser Tag von den Pfarrern Stefan Itzek und Gottfried Löffler sowie Diakonin Beate Kunz unter dem Motto: „Aus welchem Holz bist du …“ eingeleitet. In ihrer Ansprache äußerten die beiden Geistlichen ihre Gedanken zum Wald und zu den Menschen sowie Sprüche, die mit dem Holz zu tun haben. Umrahmt wurde der Gottesdienst musikalisch vom Musikteam mit sechs jugendlichen Mitwirkenden, sowie den Sängerinnen und Sängern der Kantorei unter der Leitung von Susanne Fuierer.

 

Nach dem Gottesdienst wurde zum Mittagessen eingeladen, das ebenso wie die nachmittäglichen Angebote von einem sehr fleißigen Helferteam vorbereitet und serviert wurde. Erstmals wurde nicht sofort an einer Kasse bezahlt, sondern es waren sog. Richtpreise vorgegeben, mit denen man an die Ehrlichkeit der Gäste appellierte, so dass man seine Zeche selbst einschätzen und den Betrag in ein Zahlschwein einwerfen konnte.

 

Das bunte Nachmittagsprogramm begann gegen 13 Uhr mit der Pflanzung einer Zeder auf der Grünfläche zwischen LHH und Hohenlohestraße. Dort waren die beiden kranken Bäume vor einiger Zeit gefällt worden, und um für die Kinder wieder einen „Kletterbaum“ zu haben, erfolgte diese Pflanzaktion, die von der Gärtnerei Schober gestiftet wurde. Bis man allerdings in bzw. auf diesem Baum klettern kann, dürften sicher noch viele Jahre vergehen.

 

In allen Räumen sowie im Treppenaufgang waren Infowände der Landesforstverwaltung zum Thema Wald aufgestellt, auch gab es Wettspiele zum gleichen Thema. Da das Wetter trübe und regnerisch war, konnte im Freien lediglich das Mega-Kicker-Turner und die Hüpfburg stattfinden, während im LHH Kinderschminken, Mitmachen in der Kreativwerkstatt oder „Alte Waldberufe“ im Film angesehen werden konnten.

 

Zwei Stunden lang unterhielt zudem das Bernd-Czerny-Trio (Klavier) mit Zeca de Oliveira (Bass) und Markus Bodamer (Drums) mit hübschen Weisen ein bisschen jazzig die Gäste beim Kaffeetrinken. Aber vor allem schätzten die Besucher den gegenseitigen „Schwatz“ mit Menschen, die man eben erst kennen gelernt oder vielleicht schon länger nicht gesehen hatte. Durch das Quiz der Evg. Kirchengemeinde, an dem jeder teilnehmen konnte und 14 Fragen beantwortet werden mussten, gab es zwar keine großen Preise, dafür war jedoch die Wissenserweiterung ganz gut. Wer weiß schon vorneweg, das es im nächsten Jahr nur sieben Konfirmanden gibt, welches Alter Diakonin Beate Kunz hat oder der neue Kirchenpfleger Thomas Sandvoß heißt.

 

Beim Mega-Kicker-Turnier, das so einfach aussieht aber doch viel Einsatz verlangt, siegte die Mannschaft Pfefferminz Sprollenhaus vor Kaugummi Wildbad und Konfi Wildbad. Die Mannschaft „Schlag den Rest“ belegten im Widerspruch zu ihrem Namen den vierten und letzten Platz.

 

Sehr hübsch auch der Lied-Beitrag der Kinder des Oberlin- und des Froebel-Kindergartens, die damit viel Applaus ernteten. Die musikalische Unterhaltung durch den Posaunenchor Sprollenhaus unter der Leitung von Ewald Haag bildete den zweiten Teil des Gemeindefest-Nachmittags, der mit einem „Wort auf den Weg“ gegen 17 Uhr seinen Abschluss fand. Insgesamt ein sehr harmonischer und heiterer Verlauf des diesjährigen Gemeindefestes, das dank zahlreicher Helfer und vielen Besuchern großen Anklang fand.

 

Text und Fotos: Götz Bechtle (September 2011)

 

Der Posaunenchor Sprollenhaus unter der Leitung von Ewald Haag

Spaß beim Mega-Kicker-Turnier

Das Bernd-Czerny-Trio in Aktion